Jahrestagung 2021

Hintergrund des Tagungsthemas ist die in den letzten Jahren deutlich gestiegene Anzahl der Einwanderer infolge der Globalisierung. Flucht, Migration, Integration waren und sind aktuelle Themen.
Als Fachkräfte sind wir vor die Herausforderungen der „Interkulturalität“ gestellt. Oft fehlt uns das Grundlagenwissen für das interkulturelle Arbeiten mit Menschen aus anderen Kulturen.

Im Vordergrund der Tagung werden systemisches Arbeiten mit Persönlichkeiten unterschiedlicher Herkunft im interkulturellen Kontext und anwendbare Werkzeuge für die erfolgreiche systemische Arbeit stehen.

Die Jahrestagung möchte den Blick in eine lebendige, kulturell vielfältige und sich ständig bewegende Gesellschaft werfen. Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden ebenso Thema sein wie die Betrachtung bestimmter Verhaltensweisen in verschiedenen Kulturen.
Auf den Arbeitsprozess übertragen: Wie treten wir in Kontakt, wo und wie nicht? An welchem Punkt der Begegnung beginnt das wahre Kennenlernen, ist die Hemmschwelle durchbrochen, beginnt der Arbeitsprozess, kann das Thema in einer interkulturellen Zusammenarbeit besprochen werden?

Der Kongress will Wissen vermitteln, Missverständnisse entschlüsseln, neue Perspektiven andenken, Handlungsräume erschaffen. Unterschiedliche Aspekte der systemischen Arbeit in einer Einwanderungsgesellschaft sollen – wissenschaftlich und praktisch, verbal und nonverbal – beleuchtet werden.

 

  • Systemisch interkulturelle Arbeit in Sozialer Arbeit, Pädagogik, Beratung, Therapie, Management im deutschsprachigen Raum
  • Wie werden Menschen in anderen Kulturen beraten und behandelt? Was können wir voneinander lernen?
  • Würdevolle Systemische Beratung und Therapie in Armut lebender Menschen
  • Diversity Management in Unternehmen
  • Ethnozentrismus, Fremdenangst, Fremdenfeindlichkeit verstehen und bekämpfen
  • Alltägliche Begegnungen zwischen „Alteingesessenen“ und „Neuhinzugekommenen“
  • Business-Nomaden: Die Arbeitsmigration hochbezahlter.

 

Zu Interaktionen, Diskussionen, fachlichem Austausch, kollegialer Weiterentwicklung und interkulturellem Austausch laden wir ein. Neben wissenschaftlichen Vorträgen und praxisorientierten Workshops bieten wir einen „Parcours der Kontinente“: interkulturelle Begegnungsräume, Open Spaces, gesellschafts- und arbeitspolitischen Foren, nonverbale Veranstaltungen und literarische Abende.

 

Wiesbaden: Landeshauptstadt Hessen – Kurstadt

Wir freuen uns, dass wir 21 Jahre nach Gründung der DGSF die Jahrestagung erstmals in Wiesbaden ausrichten können. Die Tagung findet im Herzen Wiesbadens, im Kurhaus statt.

Das im neoklassizistischen Stil erbaute Kurhaus zählt zu den prunkvollsten Festhäusern Deutschlands. Das Foyer beeindruckt mit seiner 21 Meter hohen Kuppel, die Kurhauskolonnaden mit 129 Metern als längste Säulenhalle Europas. Die Veranstaltungssäle sind der Göttin Hygieia geweiht, um die Kranken zu heilen.

Der September zeigt sich im milden Klima des Rheintals mit spätsommerlichen Temperaturen. Spaziergänge in dem sich dem Kurhaus anschließenden weitläufigen Kurpark und zu den Sehenswürdigkeiten - einer Fahrt mit der historischen Nerobergbahn oder ein Besuch in der russisch-orthodoxen Kapelle - bieten sich zur Entspannung ebenso an, wie ein vitalisierendes Bad in den durch heiße Quellen gespeisten Thermen - dem Kaiser-Friedrich-Bad und Thermalbad Aukammtal.

 

Formalitäten

Bitte beachten Sie die günstigen Frühbucherpreise. Für Geringverdiener sind außerdem die Bildungsgutscheine des Bundes nutzbar. Workshop und literarische Angebote können online eingereicht werden. Zahlreicher Wiesbadener Hotels finden Sie unter Übernachtungsangebote.

 

Bücher aus dem DERS-Verlag

Tee oder Mokka?
7,90 €

mehr

Pils oder Kölsch?
7,90 €

mehr

Buch-Bundle
9,90 €

mehr

Institut für
multilinguale Erziehungshilfe
und Familientherapie
Systemisch-Interkulturelles Kompetenzcentrum - Das Weiterbildungsinstitut des Lern-Planeten
Deutsche
Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie